Ultra Spacing ®

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ultra Spacing ist die Bezeichnung für eine frühe Sechsgang Freilaufnabe von SunTour, bei der die einzelnen Ritzel näher zusammen waren als bei den (damals) üblichen Fünf- oder Sechsgang-Freiläufen. Dadurch konnte man einen Sechsgang-Gang-Freilauf auf einer Nabe benutzen, die für Fünfgang Betrieb (120 mm Einbaubreite) ausgelegt war. Ein Siebengang Freilauf konnte mit 126 mm Einbaubreite benutzt werden.

Bei Ultraspacing haben die Ritzel einen Abstand Mitte-Mitte von 5 mm, so dass sie mit den Shimano Schaltwerken für sieben respektive acht Gängen geschaltet werden können. Das funktioniert natürlich nicht so reibungslos wie mit Hyperglide Kassetten, ist aber immer noch besser als Reibungsschaltung.

Ultra Spacing wurde durch die Entwicklung schmalerer [Kette]]n ermöglicht, bei denen die Nieten nicht über die äußeren Laschen der Kette hinausschauen.

Natürlich sind auch Sieben- und Achtfach-Freiläufe Ultra Spacing Produkte, man benutzt den Begriff aber ausschließlich um die schmaleren Sechsfach-Einheiten zu beschreiben.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Ultra_Spacing_%C2%AE in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2