Niet

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Niet ist ein zylinderförmiges Verbindungsglied, das durch einen exakt passendes Loch geschoben wird. Das Ende des Niets wird dann am Ende festgehämmert, so dass er wie ein Pilzkopf aussieht. Damit hält der Niet an der gewünschten Stelle. Im Allgemeinen sind Niete nicht wiederverwendbare Befestigungsstücke für Teile, die nicht zu Wartungszwecken auseinandergebaut werden müssen.

Niete findet man zumeist bei Umwerfern, Schutzblechen und Sätteln. Bei qualitativ minderwertigen Pedalen oder Kurbeln/Kettenblättern findet man auch häufig Niete statt Schrauben.

Die Enden von Fahrradketten sind meist ebenfalls mit Nieten verbunden, bei denen das Ende der Niete leicht verdickt sind. Dadurch können die Ketten durch teilweises Entfernen eines Niets auseinandergebaut werden. Zum Verbinden der Kettenenden benötig man einen Kettennieter.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Niet in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2