Ofmega

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ofmega
Land ItalienItalien Italien
Bild
Gründung {{{Gründung}}}
Sitz {{{Sitz}}}
Marke [[{{{Marke}}}]]
Eigenmarke [[{{{Eigenmarke}}}]]
Vertrieb {{{Vertrieb}}}
Straße {{{Straße}}}
Telefon {{{Telefon}}}
Fax {{{Fax}}}
Mail {{{Mail}}}
  Mit Formular bearbeiten   Mit Formular bearbeiten

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Ofmega Schaltwerk

Ofmega SpA war oder ist ein italienischer Hersteller von Fahrradkomponenten. Die Firma war in den 90er Jahren im Rennradbereich Konkurrenz zum italienischen Hersteller Campagnolo, wie auch zu Shimano und Suntour bzw. SRAM. Sitz der Firma war Sarezzo in der Lombardei. Besonders bekannt wurden die Ofmega-Rennrad-Kurbeln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma wurde Anfang der 1980er Jahre in der Lombardei gegründet. Ab Mitte der 1990er Jahre begann Ofmega damit, die Sierra Gruppe zu produzieren (schwarz, grau und weiss). In diesem Zeitraum brachte die Firma auch die Sirio Kurbeln in mindestens zwei Farben, leuchtend rosa und hell grüne auf den Markt. Die Competizione-Gruppe kam in in rot, blau oder gold sowie Aluminium-eloxiert auf den Markt. Naben, Kettenblätter und Pedale waren alle farbig eloxiert. Die Expansion von Ofmega geschah relativ geräuschlos aber deutlich spürbar. Wenig Werbung aber doch überall Präsenz war damals typisch. Auf Messen wurden auch Fahrräder von Ofmega vorgestellt. Inwieweit dies jedoch nur gelabelte Fremdprodukte waren, ist unbekannt.

Es kann sein, daß einige Artikel in den späten 1980er und 1990er Jahren von anderen Unternehmen wie die Simplex hergestellt wurden. Es wird vermutet, daß die Mistral-Schaltwwerke von Modolo gefertigt wurden. Die Umwerfer von Cronos sehen denen von Ofmega ähnlich.

Experten vermuten, dass die Firma (wie etwa auch der Hersteller Simplex) Teile seiner Gruppen von anderen Herstellern produzieren ließ. Ofmega produzierte wahrscheinlich die Schaltwerke der Mistral-Gruppe. Die Qualität der Produkte war nach Expertenmeinung dadurch nicht mehr so hoch. Auf Fahrradmessen in den 2000ern stellte Ofmega Mountainbikekurbeln aus Karbon und eine neue Version der "Nuovo Mistral" als Karbonkurbel vor.[1]

Ob die Firma oder Nachfolger noch existieren, ist unklar (Stand 2015). Gesichert gilt, dass die Firma bis 2002 aktiv war und Alpine- und Kinderkurbeln verkaufte. Bei Trademarkia wurde der Namen für die USA 2005 erneut registriert. Laut BikeEurope plante die Firma, ihre Produktion von Kurbeln in ein Werk in der Slowakei, nahe der ukrainischen Grenze auszulagern. Der Produzent heißt P J Bike S.R.O. mit Sitz in Humenne.[2]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ofmega hatte die Reputation innovative Produkte von hoher Qualität herzustellen. Das Schaltwerk der Mistral Gruppe galt als leichtestes und stabilstes Teil auf dem Markt. Die Mistralgruppe bestand aus fünf oder mehr Gruppen, die farblich unterschieden waren:

Ofmega stellte auch sogenannte "rebranded components" für Fahrradhersteller her, dazu gehörten Bianchi, Colnago, Legnano, Regina und Avocet.

Ofmega Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma stellte Gruppen unterschiedlicher Qualität her (Auflistung von Höchster absteigend):

  • Master
  • Mistral (Rennrad und Bahnrad)
  • Mundial (billigere Version der Mistral, zeitlich später)
  • Competizione
  • Super Competizione
  • Linea
  • Premier
  • Gran Premio
  • CX
  • Sierra (MTB Gruppe)

Die Firma stellte auch spezielle Kinderradkurbeln her.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://velobase.com/ViewBrand.aspx?BrandID=88b77b24-c50b-4ea0-bfee-9e3f14796785
  2. Ofmega - Ciclo Italiano
italienische Flagge
Italienische Fahrradmarken


Fakten zu „Ofmega
FlaggeFlag of Italy.svg +
LandItalien +
NameOfmega +
TitelOfmega +
Page has default form
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
Unternehmen +