Rotor

Aus Fahrradmonteur
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rotor Bikes OHG
Logo
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Bild
Gründung {{{Gründung}}}
Sitz D-04179 Leipzig
Marke [[{{{Marke}}}]]
Eigenmarke [[{{{Eigenmarke}}}]]
Vertrieb {{{Vertrieb}}}
Straße Spinnereistraße 7
Telefon +49 341 4638777
Fax +49 3222 9960154
Mail info@rotorbikes.com
Website http://www.rotorbikes.com
  Mit Formular bearbeiten   Mit Formular bearbeiten

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Rotor Bikes Leipzig (ehem. Generator Radsport Leipzig) ist eine Fahrradmanufaktur mit Hauptsitz in Leipzig. Seit 1996 ist die firmeneigene Fahrradmarke "Rotor" für Ihre hochwertigen Custom-Made Fahrräder bekannt. Jedes Fahrrad von Rotor wird nach Kundenwunsch zusammengebaut. Das Baukastenprinzip erlaubt es den Kunden, alle Komponenten bzw. Anbauteile des Fahrrades selbst auszuwählen. Rahmengröße und Sitzposition werden individuell an jeden Kunden angepasst.

Unternehmensgeschichte

Der Online-Konfigurator

Auf der Eurobike 2005 stellte Rotor erstmals seinen Online-Konfigurator für Fahrräder vor. Die Firmen "Koga Miyata" und "Patria" präsentierten zur gleichen Zeit einen eigenen Online-Konfigurator. Die Auswahlmöglichkeiten und Vielfalt des Rotor-Konfigurators waren wesentlich umfangreicher, als jene der Mitbewerber. Kunden wird durch das Programm die Möglichkeit gegeben, sich online ein komplettes Fahrrad nach Wunsch zu konfigurieren. Nachdem die Basiseigenschaften und ein Fahrradtyp bestimmt sind, wählt man einen Rahmen und sucht sich daraufhin sämtliche Anbauteile heraus. Die damals noch unbekannte Software, ist heutzutage eine gängige Methode verschiedener Hersteller in Fahrrad- und Automobilindustrie.

Ausfallenden für Rohloff Speedhub 500/14

Im Jahr 2000 präsentierte Rotor Bikes gemeinsam mit der Firma Rohloff erstmals den Rotor Komet, den ersten Serien-Fahrradrahmen für die Rohloff Getriebenabe. Die Neuentwicklung, welche während der Zusammenarbeit entstand, waren die sogenannten "verschiebbaren Ausfallenden". Diese ermöglichen es, das Hinterrad im Rahmen insgesamt ein Kettenglied nach hinten zu ziehen, um die Kette zu spannen. Das allererste Fahrrad mit verschiebbaren Ausfallenden wurde jedoch bereits 1999 mit der "Reaktor Fahrradserie" der Firma Rotor vorgestellt. Das Modell "Rotor Fokker DR 1" erhielt für die erstmalige Verwendung der neuen Ausfallenden einen Innovationspreis auf der Eurobike Fahrradmesse.

Die ersten Hersteller, welche zur damaligen Zeit serienmäßig Fahrräder mit verschiebbaren Ausfallenden anboten, waren Rotor und Utopia.

deutsche Flagge
Deutsche Fahrradmarken

semantischer Aufruf: Anthrotech Fahrradtechnik und Fotografie Bavaria Fahrradtechnik und Fotografie Bernds Fahrradtechnik und Fotografie Falter Fahrradtechnik und Fotografie Ferrotec GmbH Fahrradtechnik und Fotografie Hardo Wagner Fahrradtechnik und Fotografie Hartje Fahrradtechnik und Fotografie Kid-Bikes Fahrradtechnik und Fotografie Rose Fahrradtechnik und Fotografie VSF Fahrradmanufaktur Fahrradtechnik und Fotografie Wirth Fahrradtechnik und Fotografie ZEG Fahrradtechnik und Fotografie 


abc