Winkel

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die gebräuchlichsten Winkel, die beim Rahmenbau gefragt sind, sind der Steuerrohrwinkel (bzw. Lenkkopfwinkel) und der Sitzrohrwinkel. Diese werden üblicherweise in Bezug zur Horizontalen gemessen und bewegen sich zwischen 68 und 75 Grad.

Generell sind Fahrräder mit flacheren (entspannteren) Winkeln (niedrige Zahlen) stabiler und komfortabler. Steilere Winkel (höhere Zahlen) tendieren zu besserer Manövrierbarkeit und sind weniger komfortabel bei rauem Untergrund. Fahrräder mit flacheren Winkeln haben einen längeren Radstand als diejenigen mit steileren Winkeln. Bei flacheren Steuerrohrwinkeln hat man mehr Vorlauf. Alle diese Faktoren tragen zu den Fahreigenschaften eines Fahrrads bei.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Winkel in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2