Hochrad

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach dem Knochenschüttler die zweitälteste Art des Fahrrads. Nach dem Hochrad wurde das Sicherheitsfahrrad entwickelt.

Vor der Einführung des Kettenantriebs wurden Fahrräder direkt angetrieben. Das heißt, dass die Kurbeln direkt mit der Antreisbnabe verbudnen waren. Je größer das Rad, desto weiter fuhr das Fahrrad bei jeder Kurbelumdrehung. Der Durchmesser des Antriebsrads bestimmte so den Gang des Fahrrads.

Beim Hochrad ist der limitierende Faktor für den Gang die eigenen Beinlänge. Man kann nur so große Antriebsräder fahren wie man lange Beine hat, um noch die Pedale sicher während der gesamten Kurbelumdrehung zu erreichen.

Das Sicherheitsfahrrad wurde 1885 im kommerziellen Umfang eingeführt und schon 1893 wurde die Produktion der Hochräder eingestellt.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Hochrad in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2