Ausrichtung

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ausrichtung des Umwerfers erfordert eine sensible Einstellarbeit. Diese ist notwendig, da sich beim Schaltvorgang des Schaltwerks der Winkel der Kette so ändern kann, dass sie am inneren oder äußeren Leitblech des Umwerfers schleifen kann.

Manche indizierte Schalthebel bieten eine "Trim"-Funktion (zu Deutsch Ausrichtungsfunktion), bei der mittels eines zusätzlichen Einrastpunkts eine Kompensation für das Thema geschaffen werden kann.

In den frühen 1980er Jahren stelle SunTour eine speziellen Schalthebel namens Symmetric her, der automatisch den Umwerfer ausrichtete, je nachdem wie am Schaltwerk geschaltet wurde. Damit wurde dieser Ausrichtungsprozess automatisiert. Das System war jedoch recht störanfällig und wurde nach nur einer Saison eingestellt.

Moderne Umwerfer sind auf spezielle Kettenblattkombinationen hin gebaut, so dass das penible Ausrichten des Umwerfers entfällt, wenn dieser korrekt installiert wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Ausrichtung in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2