Kompakt-Zweifachkurbel

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei Kurbeln mit zwei Kettenblättern, die es erlauben, kleinere Kettenblätter als bei Standard 130 mm Lochkreisdurchmesser Kurbeln zu nutzen spricht man von Kompakt- oder Rennrad-Kompakt-Kurbeln. Die meisten Kompakt-Zweifachkurbeln benutzen den 110 mm Lochkreisdurchmesser, der Kettenblattgrößen mit bis zu 33 Zähnen herunter (gewöhnlich 34 oder 36) nutzbar macht.

Kompaktkurbeln im Rennradbereich werden meist mit einem 50 Zähne Kettenblatt ausgeliefert und haben am hinteren Ritzelpaket elf oder zwölf Zähne als kleinstes Ritzel.

110 mm Lochkreisdurchmesser mit 52/40 bzw 52/42 Zähnen waren noch in den späten 1970er und frühen 1980er Jahern verbreitet. Jedoch hat der 130 mm Lochkreisstandard diese Form fast vollständig abgelöst. Eine Wiedergeburt erlebte das Kompaktformat nach 2003 als Tyler Hamilton mit einer Kompaktkurbel die Tour de France bestritt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Kompakt-Zweifachkurbel in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2