WD-40

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

WD-40


Circle-Thumb-Down.png
Wd40.jpg

Früher war "Caramba" als universelles Rostlösespray bekannt und beliebt.

Heute ist es als Rostlöser, Schmiermittel, Kontaktspray, Korrosionsschutz und Reiniger in einem als WD-40 bekannt und beliebt.

WD-40 ist wirklich sehr gut! Als Kettenpflegemittel ist es aber nicht geeignet, weil es Öl und Fett verdünnt und somit die lebenslange Schmierung auswäscht.

WD-40 (aber auch andere, ähnliche Produkte) hat zumeist einen beiliegenden "Sprühstrohhalm" integriert, welcher die punktgenaue Behandlung ermöglichen kann. Jedoch besteht bei dieser Sprühanwendung die Gefahr, dass bei Rädern mit Scheibenbremse dieselbe Ölspritzer abbekommt und somit in kürzester Zeit ihrer Bremskraft beraubt ist. Bei Sprühbehandlung mit Scheibenbremsen gilt daher: Möglichst "vorne" an den Kettenblättern und weit entfernt von den Bremsen arbeiten. Etwas umständlicher aber besser ist es jedoch, WD-40 nicht direkt zu sprühen, sondern auf einen Lappen o.ä zu geben und mit diesem dann die Kette zu reinigen.


WD-40 ist ein Wundermittel für alle möglichen Probleme am Fahrrad, selbst verharzte Nabenschaltungen sind mit einem kurzen Sprühstoß repariert.

Auf der Kette bringt WD-40 erstmal scheinbare Erfolge, Schmutz wird gut gelöst, man kann Sand usw. viel besser abwischen. Der unangenehme Nebeneffekt ist die enorme Kriechfähigkeit des Mittels, was mittelfristig eher schadet. Wird die Kette ständig, also nach jeder Fahrt mit WD-40 eingesprüht, kann das aber durchaus gutgehen.

Farm-Fresh comment.png
Man braucht nur zwei Dinge im Leben: WD-40 und Gaffa.
Wenn es sich nicht bewegt, aber sollte - WD-40.
Wenn es sich bewegt, aber nicht sollte - Gaffa.
Sheldon Brown