Holzfelge

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

In mherfacher Hinsicht ist Holz ein idealer Werkstoff für Felge. Bei den meisten Fahrrädern des frühen 20. Jahrhunderts waren Holzfelgen verbaut. Sie sind leicht, halt- und belastbar. Holzfelgen funktionieren nicht mit Wulstreifen, jedoch so gut wie mit jeder anderen Art von Reifen.

Holzfelgen kamen mit der Verbreitung von Felgenbremsen aus der Mode. Im Bahnsport waren sie jedoch bis in die 1940er Jahre verbreitet. Sie wurden vermutlich verboten, weil Sie im Zweifelsfall gefährlich versagten. Wenn eine Felge eines unter hoher Spannung stehenden Laufrads einer Rennmaschine beschädigt wird, faltet sich das Rad zusammen, bleibt aber sozusagen am Stück. Bei einer Holzfelge würde sich das Laufrad in eine gefährliche Wolke aus kleinen, scharfen Splittern auflösen.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Holzfelge in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2