Masse

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Masse


potentielle Einsparung

Besonders beim Singlespeed aber nicht nur dort ist eine Optimierung der Masse angesagt. An einem Komplettrad lassen sich durchaus 10-20% Gewicht sparen und das sind dann schon mehrere Kilogramm. Es wird deutlich, daß man durch Gewichtstuning am Fahrrad etliche Kilogramm einsparen kann. Durch geschickte Kombination neuer Teile lassen sich theoretisch über 6 Kilogramm einsparen. Inwieweit das sinnvoll und ökonomisch ist, steht auf einem anderen Blatt.

Reifen

Hier nur mal zwei Beispiele. Es gibt schwerere, leichtere und man kann ja nicht jeden Reifen auf jede Felge ziehen. Steht eine Komplettrestauration an, kann man die Werte jedoch berücksichtigen und einen wesentlich schmaleren Reifen auf eine ebenfalls schmalere Felge montieren.

  • Schwalbe Magic Mary - 795 g
  • Continental Grand Prix 4000 S II - 205 g

Wer noch leichter fahren möchte, greift zu Schlauchreifen. Als Nebeneffekt werden auch die Felgen leichter. Das geht freilich nur am Rennrad, mit Einschränkungen bei Reiserad oder Crossrad.

1.180 g

Felgen

Neben Bereifung sind es vor allem die Felgen, bei denen sich viel Masse sparen läßt. Allerdings muß man bedenken, daß bei V-Felgen die Speichen geringfügig kürzer sind und damit wieder etwas Gewicht eingespart wird.

  • Reverse 922 / 26" - 315 g
  • DT Swiss XM 401 Felge 26" - 410 g (moderates V-Profil)
  • Xtreme 26" airline 3 - 640 g

Mit der Annahme, daß wegen der kürzeren Speichen 15 g zu korrigieren sind, erhält man hier eine theoretische Einsparmöglichkeit von 310 g pro Laufrad. Fairerweise muß aber erwähnt werden, daß die schwerste Felge auch die billigste ist.

620 g

Nabendynamo

Gute Nabendynamos sind nicht nur leichter sondern auch wesentlich leichtgängiger. Solch eine Investition lohnt sich wirklich.

  • Shimano DH-3N20-A - 825 g
  • SONdelux - 400 g
425 g

Schläuche

  • Schwalbe ProCore - 26 " - 200 g
  • Schwalbe Schlauch Nr. 11 (SV 40mm) EXTRA LIGHT - 26" - 60 g

Bemerkenswert ist hier, daß der leichte Schlauch für 7,50 Euro zu haben ist, der teure kostet weit über 100 Euro. Allerdings kann der teure Schlauch mit schmaleren Reifen bei gleichem Komfort gefahren werden. Es ist wenig sinnvoll, ausschließlich auf die Masse zu schauen.

280 g

Speichen

Der bloße Tausch von Speichen ist nicht alles. Man kann nicht alle naben, Felgen und Speichen kombinieren. Deshalb ist die hiesige Betrachtung rein theoretisch. Sofern es von der Nutzung des Rades und den übrigen Teilen möglich ist, ist eine Reduzierung der Speichenanzahl weit effektiver als ein reiner Tausch des Speichentyps. Deshalb habe ich die mögliche Ersparnis für das Vorderrad verdoppelt. Die Gewichtsreduzierung ist weit geringer, als landläufig angenommen wird.

  • DT Swiss Champion - 6,94 g[1] / 36 Stück ≈ 250 g
  • Wheelsmith XL15 1,8-1,5-1,8 - 4,00 g / 36 Stück = 144
160 g

Achsen

  • übliche Schnellspannachse & Achse, Satz vorn+hinten - 250 g
  • Fünfkant statt Spannhebel - 230 g
  • Schnellspannachse aus Titan - 190 g
60 g

Durch Veränderungen an Laufrädern und Sattel lassen sich also mehr als 2,5 kg einsparen. In welcher Kombination die genannten Änderungen sinnvoll sind, muß aber von Fall zu Fall entschieden werden. Die hier genannten Möglichkeiten sind in den meisten Fällen nicht unbedingt teuer. Steht der Ersatz eines Bauteils an, kann man meistens einfach nach dem leichteren sehen und sich allein am Gewicht orientieren.

Σ Laufräder 2.725 g

Schloß

zwei Kabelschlösser von Abus
  • ABUS Granit Extreme 59 - 2.900 g
  • Abus Bordo Granit X-Plus - 1.580 g
  • Trelock RS 453 AZ - 750 g
  • Kryptonite Keeper 512 - 110 g

Wenn man das Rad überwiegend für die Fahrt zur Arbeit, Uni usw. einsetzt, dann kann man sich das schwere Bügelschloß unterwegs sparen, indem man je eins zu Hause und am Zielort stationiert. Es ist aber auch eine Überlegung wert, eines der neuen und sehr guten Faltschlösser zu verwenden.

Eine sehr gute Alternative sind die mittlerweile hochwertigen Rahmenschlösser. Sie mögen altmodisch erscheinen, es gibt aber schon Modelle, die schlüssellos per Handy verriegelt werden können. Das Opa-Image ist unberechtigt, zumal sie Sicherheitsstufen erreichen, die sonst nur mit sehr viel schwereren Schlössern erreichbar sind. Manko: man kann das Fahrrad wegtragen. Je nach Ort des Abstellens ist dies vielleicht kaum zu erwarten.

Die dünnen Billigschlösser kann man vergessen, die sind mit einer guten Zange in einer Sekunde geknackt und das wissen auch Gelegenheitsdiebe. Nicht umsonst existieren derart klare Preisunterschiede wie beim Bild rechts. Die dünnen Schlösserchen werden auch gerne "Geschenkbänder" genannt, weil sie für Diebe keinerlei Hindernis darstellen. Selbst wenn man nur mal kurz in einen Laden geht, sind sie ungeeignet.

2.150 g

Verzicht auf Umwerfer

Siehe links Fahrradtuning#Verzicht_auf_Umwerfer, technisch sinnvoll und als Gewichtstuning lohnend.

450 g

Sattel

"Blauer" Ledersattel nach 2 Jahren Benutzung
  • Brooks B17 - 525 g
  • Brooks B15 Swallow Titan - 360 g
  • fizik Arione - 225 g
  • Asvert 3K Kohlefaser - 140 g
  • Road Bike Sattel Carbon Fiber 3 K - 105 g

Der Brooks B66 wiegt sogar ca. 1,5 kg aber den lassen wir hier mal aus dem Vergleich raus. Dieser Sattel mit Schraubenfedern ist rein optisch eine völlig andere Hausnummer. Wer den benutzt, achtet nicht auf Gewicht.

Die sehr leichten Sättel sind schmaler und härter als normale Modelle. Hier ist das Tuning zwar effewktiv aber nicht jeder kommt mit solchen Sätteln klar.

420 g

Gepäckträger

  • Racktime Add-it (Aluminium) - 740 g
  • Tubus Fly Evo (Stahl) - 350 g

Die Gepäckträger von Tubus sind aus Stahlrohr, die mmeisten Hersteller benutzen heute aber noch Vollmaterial Aluminium. Hier sind die Stahlrohre im Vorteil, sie sind leichter und stabiler.

390 g

Pedale

  • Shimano Zee PD-GR500 - 535 g
  • Wellgo LU-T 14 Tourenpedalsatz - 460 g
  • Shimano SPD-SL PD-R550 - 310 g
  • Shimano Dura Ace PD-R9100 - 230 g
315 g

Vorbau

  • Voxom Vb3 25,4mm, 80mm Höhenverstellbar - 280 g
  • RXL SL RX60 Kohlefaser Vorbau - 120 g
160 g

Schrauben

Titanschraube, hier in der Ausführung "bunt eloxiert". Es gibt viele Farbvarianten zur Auswahl
Titanschraube, gelb eloxiert, konischer Kopf, Torx T30, hohlgebohrt
verschiedene Schraubenköpfe können unterschiedliche Schlüsselgrößen bedeuten.

Wenn nicht schon der Rahmen aus Titan ist, ergibt sich fast ausschließlich die Verwendung von Titanschrauben und -muttern. Diese können über 50% Gewichtsersparnis bringen aber so eine einzelne Schraube bzw. Mutter wiegt ja auch nur sehr wenig. Eine Mutter M6 kostet etwa 2 Euro, die Unterlegscheibe 1 Euro und die Schraube über 2 Euro. Die Masse beträgt 5-6 Gramm für Stahl und 3 Gramm für Titan. Optimistisch betrachtet kann man 30 Schrauben ersetzen, das ergibt 100 g Einsparung und das Ganze kostet rund 100 - 150 Euro. 60 g sind ein kräftiger Schluck aus der Trinkflasche.

verschiedene Schrauben M6x20; (vereinzelt M6x18, wenn 20 mm nicht lieferbar ist)

Hier wird deutlich, daß die gebräuchlichste Schraube die schwerste ist. Daß Titan am leichtesten ist, verwundert nicht sehr. Aber daß dieVierkantschraube mit verkleinertem Sechskant auch deutlich weniger wiegt als alle anderen Modelle, war nicht unbedingt zu erwarten. Die flachen Halbrundkopf-Schrauben wiegen annähernd gleich viel, es ist also unerheblich, ob man Stahl oder NiRo einsetzt. Die Form des Kopfes ist fast ebenso wichtig wie das Material, wenn es um reines Tuning der Masse geht. Titanschrauben wiegen 47% der üblichen NiRo-Imbusschrauben. Die Sechskantschrauben mit verkleinerter Schlüsselweite erreichen aber beachtliche 64% bei geringerem Preis, sind also die technisch sinnvollere Version. Die Differenz von einem Gramm zur Titanschraube ist also das, was eigentlich unterm Strich herauskommt.

Farm-Fresh comment.png
Gewichtstuning für 2 Euro pro Gramm Einsparung ist also mit Verwendung von Titanschrauben erreichbar.

Es geht aber noch verrückter. Für nicht stark beanspruchte Teile (z. B. Trinkflaschenhalter) kann man Aluminiumschrauben verwenden. Und wenn es dann ganz exklusiv werden soll, gibt es hochlgebohrte Titanschrauben. Diese Titanschrauben haben noch eine höhere Festigkeit als normaler Stahl, sind bedeutend leichter. Aber sie kosten dann eben auch 5 Euro pro Stück.

100 g

Lenkerbügel

Gerade hier sparen Puristen gerne - und wenn es nur wenige Gramm sind. Am Singlespeed sieht man oft abgesägte Lenkerbügel, 5 cm sparen bei Aluminium etwa 50-70 g. Mehr bringt ein Lenkerbügel aus Karbon. Abgesägte Lenkerbügel sind eine recht auffällige Tuningmaßnahme, sie bringen aber nur sehr wenig Einsparung.

  • Standard-Bügel - 300g
  • Signswise Lenker 680mm volle Carbonfaser - 210 g

Dabei sind die Karbonlenker nicht mal deutlich teurer. Allerdings ist die faser extrem anfällig gegen zu starke Klemmungen und davon gibts am Fahrradlenker ja reichlich.

90 g
Σ Sonstiges 4.075 g

Es gibt noch zahlreiche weitere Möglichkeite, Gewicht zu reduzieren. Das hier gelistete ist nur das, was am häufigsten genannt und angewendet wird.

Kette

Es gibt Leichtbaumodelle, telweise mit hohlen Bolzen und anderen Rafinessen. Man kann damit ordentlich Gewicht sparen aber allen diesen Ketten ist gemein, daß sie nur sehr kurz halten. Deshalb gilt für Ketten das Gleiche wie für Aluminiumschrauben: Kann man verwenden, ist aber wenig sinnvoll, da die Funktion sehr eingeschränkt ist.

Zahnkränze

Kränze aus Duraluminium haben sich nicht bewährt, sie verschleißen zu schnell.



  1. Tabelle auf Wikipedalia