Drehmomentschlüssel

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Drehmomentschlüssel ist ein Werkzeug, mit einer eingebauten Mechanik, die eine numerische Repräsentation wiedergibt, wieviel Drehmoment durch ihn aufgewendet wird.

Das Werkzeug stammt aus dem Automobilbereich, wo es viele Einsatzgebiete gibt, bei denen Dinge, die leicht zerstörbar sind, gleichmäßig festgezogen werden müssen.

Sheldon Brown war der Meinung, dass eine erfahrener Fahrradmechaniker dieses Werkzeug nicht benötigt, weil er die richtigen Drehmomente im Gefühl hat.

Das kann jedoch nicht ganz richtig sein, denn viele Fahrradkompoenentn werden inzwischen mit Spezifikationen ausgeliefert, welche Drehmomente für die Befestigung vorgesehen sind. Das wird aus zwei Gründen gemacht:

  1. Im Zweifelsfall (z.B. bei Garantieansprüchen oder bedingtr durch Unfälle) werden diese Drehmomente geprüft und können gerichtlich verwendet werden. Infolgedessen sind die Hersteller eher bemüht sehr konservative Angaben zu erstellen.
  2. Manche Komponenten sind aus ungewöhnlichen Materilien gefertigt (Carbonsattelstützen, Aluminiumschrauben), die wesentlich geringere Drehmomente benötigen als ihre klassischen Gegenstücke.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Drehmomentschl%C3%BCssel in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2