Birmingham Small Arms Company

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birmingham Small Arms Company
Land GroßbritannienGroßbritannien Großbritannien
Bild
Gründung 1861
Sitz {{{Sitz}}}
Marke [[{{{Marke}}}]]
Eigenmarke [[{{{Eigenmarke}}}]]
Vertrieb BSA / B.S.A.
Straße {{{Straße}}}
Telefon {{{Telefon}}}
Fax {{{Fax}}}
Mail {{{Mail}}}
  Mit Formular bearbeiten   Mit Formular bearbeiten

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

BSA wurde 1861 aus vierzehn Waffenschmieden gegründet, die schon im Zusammenschluss als Birmingham Small Arms Trade Association, England, in Erscheinung getreten waren. Diese Vereinigung lieferte während des Krimkrieges 1853–1856 Waffen an die britische Regierung.

Das Unternehmen gründete neue Unternehmenszweige, nachdem sich der Waffenhandel verschlechterte. Die Produktion von Fahrrädern begann in den 1880er-Jahren, 1903 wurde das erste Versuchs-Motorrad des Unternehmens konstruiert.

Der erste Prototyp eines Automobils wurde 1907 produziert. Schon im nächsten Jahr verkaufte das Unternehmen 150 Automobile.

Seit 1909 bot BSA eine Reihe von Motorrädern zum Verkauf an. 1910 erwarb das Unternehmen die British Daimler Motor Company, um ihre Automobile mit deren Motoren auszustatten.

Die BSA entwickelte ein Gewindemaß (BSA), das in die Britischen (B.S.C.) Standards aufgenommen wurde. Diese Standards sind inzwischen Teil des ISO Standards.

BSA heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Markenname gehört nach mehrfachem Besitzerwechsel heute der BSA Regal Group. Sie stellt hauptsächlich Ersatzteile für Motorräder her.

Weiterhin gibt es europaweit und in den USA eine Fangemeinde vor allem der für ihre Zeit sehr schnellen britischen Classic-Motorräder mit 650 cm³ aus den 1960er Jahren, als BSA, Triumph und Norton die sportlichsten Motorräder der Welt bauten, bevor die Japaner begannen, den Motorradbau zu dominieren.

Mehrere hundert BSA mit Seitenwagen (meist B31, B32 und B40, aber auch einige 500cc Modelle) sind bis heute (2009) im Einsatz als öffentliches Nahverkehrsmittel („Becak“) in der indonesischen Stadt Pematang Siantar (Nord-Sumatra). Da es keine Ersatzteilversorgung gibt, sind die meisten sehr individuell und modifiziert und repariert.[2]

Gewindemaß BSA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abkürzung BSA des früheren bedeutendsten britischen Waffenherstellers und späteren Fahrrad- und Motorradhersteller lebt weltweit weiter als landläufige Bezeichnung für das meistgenutzte Gewindemaß für Fahrrad-Innenlager. Die Firma entwickelte das Maß für ihre Räder. Das Standardmaß wurde zunächst von BSA eingeführt und letztendlich von der Masse der britischen Fahrradhersteller unter der Bezeichnung British Standard Cycle (BSC) geführt. Das Gewindemaß setze sich zunächst in Großbritannien durch und wurde in die British Standards aufgenommen. Diese Standards sind inzwischen Teil des ISO-Standards.

Das Maß bezeichnet einen Durchmesser von 1.375 Zoll (34,9 mm) x 24 tpi Innenlagergewinde. Das Gewinde sitzt linksseitig an der feststehenden Lagerschale. Das BSA Gewinde setzt sich als Standard durch, da es technisch den Vorteil hat, dass durch den Gewindegang in Tretrichtung Lager tendenziell „festgetreten“ wird. Das konkurrierende „italienischen Gewinde“ (ITA 36 x 24 tpi) besitzt beidseitig ein Rechtsgewinde, wodurch sich die Lagerschalen auf der linken Rahmenseite durch die Krafteinwirkung in Tretrichtung leichter lösen.

britische Flagge
Britische Fahrradmarken


FlaggeFlag of the United Kingdom.svg +
Gründung1861 +
LandGroßbritannien +
NameBirmingham Small Arms Company +
TitelBirmingham Small Arms Company +
VertriebBSA / B.S.A. +
Page has default form
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
Unternehmen +