Kettenfett

Aus Fahrradmonteur
Zur Navigation springenZur Suche springen
Markierungen: Mobile Bearbeitung Mobile Web-Bearbeitung
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
[[Datei:Kettenfett-Atlantic-N3S 4346.jpg|120px|left]]
 
[[Datei:Kettenfett-Atlantic-N3S 4346.jpg|120px|left]]
 
[[File:Circle-Thumb.png|80px|left]]
 
[[File:Circle-Thumb.png|80px|left]]
Die Fachbezeichnung "Kettenfett" steht für dickflüssiges, hochviskoses Öl, welches als Spray (Atlantic-Kettenspray) oder in Flaschen (Oil of Rohloff) gehandelt wird. Es ist kein Fett im umgangssprachlichen Sinn. Dieses Kettenfett bzw. Öl gibt es auch von verschiedenen anderen Herstellern, auch in Tubenform.
+
Die Fachbezeichnung "Kettenfett" steht für dickflüssiges, hochviskoses Öl, welches als Spray (Atlantic-Kettenspray) oder in Flaschen (Oil of Rohloff) gehandelt wird. Es ist kein Fett im umgangssprachlichen Sinn. Dieses Kettenfett bzw. Öl gibt es auch von verschiedenen anderen Herstellern, auch in Tubenform!
  
 
Die Reinigung der Kette erfolgt am sinnvollsten ohne Chemikalien, allenfalls mit einem leicht ölgetränkten Putzlappen. Zahnkränze und Kettenblätter müssen ebenfalls gereinigt werden, neben Putzlappen haben sich hier ausgediente Zahnbürsten bewährt.
 
Die Reinigung der Kette erfolgt am sinnvollsten ohne Chemikalien, allenfalls mit einem leicht ölgetränkten Putzlappen. Zahnkränze und Kettenblätter müssen ebenfalls gereinigt werden, neben Putzlappen haben sich hier ausgediente Zahnbürsten bewährt.

Aktuelle Version vom 31. Juli 2020, 19:22 Uhr

Kettenfett

Oil-of-rohloff.jpg
Kettenfett-Atlantic-N3S 4346.jpg
Circle-Thumb.png

Die Fachbezeichnung "Kettenfett" steht für dickflüssiges, hochviskoses Öl, welches als Spray (Atlantic-Kettenspray) oder in Flaschen (Oil of Rohloff) gehandelt wird. Es ist kein Fett im umgangssprachlichen Sinn. Dieses Kettenfett bzw. Öl gibt es auch von verschiedenen anderen Herstellern, auch in Tubenform!

Die Reinigung der Kette erfolgt am sinnvollsten ohne Chemikalien, allenfalls mit einem leicht ölgetränkten Putzlappen. Zahnkränze und Kettenblätter müssen ebenfalls gereinigt werden, neben Putzlappen haben sich hier ausgediente Zahnbürsten bewährt.

Die mechanische Entfernung von Schmutz und Fett ist zeitaufwendig, man verfällt leicht dazu, mit chemischen Hilfsmitteln (siehe dort) nachzuhelfen - aber es ist langfristig die einzig gangbare Methode. Nur mechanisch bekommt man eine Kette einigermaßen sauber, ohne auch die innere Schmierung herauszuwaschen

Soll die Kette lange halten, muss man sich ab und an etwas Zeit nehmen und sie säubern. Alles andere sind entweder Notlösungen oder sie ruinieren die Kette nachhaltig - mehr, als wenn man nichts unternimmt.

Hierbei gilt nicht "viel hilft viel", zuviel Schmierstoff zieht Dreck an, mit Kettenfett sollte immer sparsam aber regelmäßig umgegangen werden. Lieber sehr häufig und sehr wenig Schmierstoff nehmen als einmal alles volldrecken. Das Kettenfließfett kann man übrigens auch (bedingt) zur Sattelpflege verwenden.