Bearbeiten von „Decauville“

Wechseln zu: Navigation, Suche

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird öffentlich sichtbar, falls du Bearbeitungen durchführst. Sofern du dich anmeldest oder ein Benutzerkonto erstellst, werden deine Bearbeitungen zusammen mit anderen Beiträgen deinem Benutzernamen zugeordnet.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Diese Seite kann mit semantischen Annotationen in Form von bspw. [[Gehört zu::Dokumentation]] versehen werden, um strukturierte wie abfragbare Inhalte zu erfassen. Ausführliche Hinweise zum Einfügen von Annotationen oder Erstellen von Abfragen sind auf der Website zu Semantic MediaWiki verfügbar.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 14: Zeile 14:
 
|Gründungsdatum=1892
 
|Gründungsdatum=1892
 
|Auflösungsdatum=1911
 
|Auflösungsdatum=1911
 +
|Auflösungsgrund=
 +
|Leitung=
 +
|Mitarbeiterzahl=
 +
|Umsatz=
 +
|Stand=
 
}}
 
}}
 
<div style="float:left; padding-right:24px; ">{{Adsense-1}}</div>
 
<div style="float:left; padding-right:24px; ">{{Adsense-1}}</div>
Zeile 28: Zeile 33:
 
* "produziert in Frankreich"
 
* "produziert in Frankreich"
 
* "Generalagentur am Montmatre in Paris"
 
* "Generalagentur am Montmatre in Paris"
Ein normales Herrenrad ohne Extras kostete um die Jahrhundertwende über 300 Franc, dies entspricht knapp 250 Goldmark und theoretisch einem heutigen Preis von 2400 €uro<ref>[http://fredriks.de/HVV/kaufkraft.htm Kaufkraft als Maßstab für den Wert des Geldes]</ref>. Dies macht deutlich, daß sich Decauville auf die zahlungskräftige Kundschaft konzentrierte. Andere Hersteller konzentrierten sich mit billigeren Modellen mehr auf den Breitenmarkt und konnten deshalb länger bestehen. Decauvill hat nur knapp 20 Jahre Fahrräder hergestellt, zur Jahrhundertwende wurde aus dem Luxusgegenstand Fahrrad immer mehr ein Alltagsgegenstand und so viel die avisierte Kundschaft weg. Die Herrschaften mit ausreichend Geld wollten nun Autos und Motorräder besitzen. Fahrräder waren ihnen zu proletarisch geworden. Die Autoproduktion bei Decauville währte jedoch auch nur von 1898 bis 1911.
+
Ein normales Herrenrad ohne Extras kostete um die Jahrhundertwende über 300 Franc, dies entspricht knapp 250 Goldmark und theoretisch einem heutigen Preis von 2400 €uro<ref>[http://fredriks.de/HVV/kaufkraft.htm Kaufkraft als Maßstab für den Wert des Geldes]</ref>. Dies macht deutlich, daß sich Decauville auf die zahlungskräftige Kundschaft konzentrierte. Andere Hersteller konzentrierten sich mit billigeren Modellen mehr auf den Breitenmarkt und konnten deshalb länger bestehen. Decauvill hat nur knapp 20 Jahre Fahrräder hergestellt, zur Jahrhundertwende wurde aus dem Luxusgegenstand Fahrrad immer mehr ein Alltagsgegenstand und so viel die avisierte Kundschaft weg. Die Herrschaften mit ausreichend Geld wollten nun Autos und Motorräder besitzen. Fahrräder waren ihnen zu proletarisch geworden. Die Autoproduktion bei Decauville währte jedoch nur von 1898 bis 1911.
  
 
==Fußnoten==
 
==Fußnoten==
Abbrechen | Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Sonderzeichen: Ä ä Ö ö ß Ü ü | „“ ‚‘ “” «» | + · × ÷ ± ² ³ ½ # * § ¢ £ ¥ $ ¿ ¡ 〈〉 | &nbsp; [[]] | {{}} ~~~~ <ref></ref> <references/> <math></math> | °

Folgende Vorlagen werden auf dieser Seite verwendet: