Laufradsicherung

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Laufradsicherung ist eine Vorrichtung, die verhindern soll, dass das Vorderrad aus der Gabel fällt, wenn Vollachse oder Schnellspanner versagen.

  • Bei der Vollachse besteht diese Sicherung aus einer Sicherungsscheibe, deren Zahn in ein Loch im Ausfallende greift.
  • Beim Schnellspanner existieren drei verschiedene Systeme
    • die sogenannte Lawyer Lips
    • Sicherungsscheiben, die ähnlich wie die der Vollachse funktionieren
    • Ein Paar Bügel, die um spezielle äußere Nabenmuttern herumgeführt werden und in einen Stift in jeder Gabelscheide eingehängt werden. Nur dieser Typ, der ausschließlich an Schwinn-Fahrrädern (erfunden von Frank Brilando) zu finden ist, verhindert wirksam, dass sich das Laufrad bei Versagen eines Schnellspanners selbständig macht.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Laufradsicherung in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2