KÜPA

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

KÜPA ist die Abkürzung für Knie über Pedalachse bezieht sich auf ein verbreitetes System der Theorie zur Fahrradanpassung. Wenn die Kurbeln horizontal stehen sollen die Vorderseite des vorderen Knies und die Pedalachse eine senkrecht zum Boden stehende Linie bilden. Das kann man durch das nach vorne und hinten Bewegen des Sattels einstellen.

Dieser Ansatz ist bei Rennradfahrern sehr beliebt, jedoch ist nicht klar, dass dies auch für jeden Fahrstil die richtige Position ist. Viele Gelegenheitsfahrer bevorzugen eine Sattelposition weiter nach Hinten - im Extremfall ist das die Liegeradposition. Viele Triathleten und Zeitfahrer bevorzugen eine Sattelposition weiter nach Vorne. Dies funktioniert gut mit Aerolenkern und Armauflagen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf K%C3%9CPA in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2