Tretlagerüberhöhung

Die Tretlagerüberhöhung ist die Höhendifferenz zwischen der niedrigsten Stelle der Sitzfläche, der Sitzhöhe, eines Liegerades und dem Mittelpunkt seines Tretlagers. Beide Höhenwerte werden vom Boden aus gemessen.

Durch die Tretlagerüberhöhung bestimmt sich die Sitzposition eines Liegeradfahrers. Dadurch wird eine Verbesserung der Aerodynamik erreicht, jedoch können die Füße die Sicht des Fahrers behindern.

Bei Tiefliegern findet sich meist eine starke Tretlagerüberhöhung, ebenso bei einigen Velomobilen. Bei den meisten Alltags- und Reisekurzliegern ist die Tretlagerüberhöhung meist moderat ausgelegt. Bei Sesselrädern und Langliegern befindet sich das Tretlager meist unterhalb der Sitzhöhe, so daß keine Überhöhung gegeben ist.