Erstausrüster

Aus Fahrradmonteur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Erstausrüster-Teilen (auch OEM-Teile, "Original Equipment Manufacturer" genannt) sind Komponenten gemeint, die vom Fahrradhersteller zwecks Aufbau von neuen Fahrrädern (meist Serienherstellung) an Fabrikationsstätten ausgeliefert werden.

  • Erstausrüsterpreise sind die niedrigsten in der Preisstruktur der Hersteller, da die Teile in großen Mengen ausgeliefert werden.
  • Erstausrüsterteile werden zu Hunderten in einer Verpackunsgeinheit ausgeliefert, um Verpackunsgkosten zu drücken. Dabei wird fast oder vollständig auf Verpackungsmaterial verzichtet.
  • Erstausrüsterteile sind manchmal billigere Versionen von Teilen die am Ersatzteilmarkt angeboten werden, obwohl sie die gleiche Modellbezeichnung tragen.
  • Nicht selten werden frei am Markt erhältliche Teile exklusiv für einen Hersteller oder eine gewisse Serie in Sonderfarbe o.ä. produziert und als OEM-Ware ausgeliefert, was sie z.T. ziemlich begehrt machen kann.

Quellen[Quelltext bearbeiten]

SheldonBrown.jpeg

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown. Die deutsche Übersetzung stammt von bikegeissel, der übersetzte deutsche Artikel ist auf Erstausr%C3%BCster in Wikipedalia zu finden.


Es ist erlaubt, diesen Inhalt unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist unter GNU Free Documentation License in englischer Sprache verfügbar.

Official gnu.svg
Gnu-FDL 1.2